Dienstag, 8. Februar 2011

Später irgendwann

Bei mir ist grad (wieder) kreative Bloggerpause. Eigentlich wohl eher, dass ich mit Abschlussproduktion und Facharbeit einiges noch am Hut habe. Die Stichtage rücken immer näher und Schlaf wird eine Seltenheit.


http://ww2poster.co.uk/wp-content/uploads/2010/01/propaganda-despair.jpg?w=300
Ansonsten danke ich der Schule, dass sie mich so gut auf mein Berufsleben vorbereitet hat: Ich wusste bisher nicht, dass man sich 3 Monate vor Ausbildungsende beim Arbeitsamt melden muss, insofern man erstmal nichts in Aussicht hat. Aber nach dem Prinzip "Nicht wissen schützt vor Strafe nicht." werde ich wohl 1 Woche u.a. Sperre bekommen. Was das genau bedeutet, weiß ich nicht, wird auf der Arbeitsamt-Internetseite nicht erwähnt. Wahrscheinlich bekomme ich eine Woche kein Arbeitslosengeld oder eine Woche Stubenarrest. Zum Glück wissen die nicht, dass ich eine Woche ohne Probleme Zuhause verbringen kann und auch eine Woche ohne Geld.
Sobald ich meinen Kopf wieder klar habe, werde ich mich dem Amt für Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und Autobahnbau widmen und geduldig meine Monate bis zur nächsten HGB-Bewerbungszeit mit etwas finanzieller Stütze vor meinem PC mit Maya und After Effects verbringen. Dann kann ich mir auch noch Java-Script anlernen und schauen, was denn auf dem Arbeitsmarkt in dem Bereich noch gern gefragt ist.

Ist eigentlich schon etwas unausgeglichen, dass körperlich eingeschränkte Menschen nicht zum Bund gehen dürfen oder Zivi machen. Woher soll man denn dann die finanzielle Startspritze ins Leben bekommen? Ich versteh den Staat einfach nicht. Okay, man könnte mir vorwerfen, dass ich mir einfach hätte Arbeit suchen und eine normale Ausbildung anfangen hätte können, aber:
1. Hatte ich Arbeit um über die Runden zu kommen.
2. - *

Aber genug rumgeheult. Mit solchen Texten locke ich nur Menschen an, die sagen: "Andere machen auch eine Ausbildung, auch wenn es ihnen keinen Spaß macht. Es muss halt gemacht werden." Da kann ich nebenbei trocken entgegnen: Zum Leben muss der Mensch eigentlich nichts machen müssen, aber die Gesellschaft ist gleichgeschalten blind und passt sich dem vorgegaukelten Zwang an.

Danke liebe Mitwürgerinnen und Mitwürger.


* Aufgrund derber Aussage und Missverständnisse geändert. Ich entschuldige mich bei Getroffenen, die nicht die eigentlich anvisierten sind.

Kommentare:

  1. tono.....warum hast du da was gelöscht?

    AntwortenLöschen
  2. Sagen wir so: Es war etwas zu übertrieben dargestellt und etwas zu emotional beeinflusst.

    AntwortenLöschen
  3. ah.... "übertrieben und emmotional" ich denke so könnte man auch wahrheit definieren oder anders gesagt menschlich.

    AntwortenLöschen

Wenn du magst, darfst du etwas sagen.