Ich mag es!

Warum magst du es?

Ich bitte euch Leser auf dieser Seite kurz eine Bewertung meines Blogs abzugeben. Wie der Titel schon preisgibt, sollten hier positiven Aspekte genannt werden.
Kritik an den einzelnen Posts kann anhand der Kommentarfunktion am Post selbst verübt werden.

Kommentare:

  1. Sehr geehrter Herr T.,

    ich bewundere ihren Einfallsreichtum und belächle ihre Einfältigkeit! Einfallsreich deshalb, weil sie ihrer Kreativität in vielen Bereichen fröhnen, mit spielerischer Freude ihren Ideen nachgehen, auch wenn teilweise etwas grob, ungeschliffen, sich der jeweiligen Laune hingebend - und einfältig ... nun, weil es nur einen Weltherrscher geben kann und das bin ICH!

    Vergessen sie das NIEMALS! Es kann nur einen geben -> MICH! Ihr Therapeut = Absoluter Weltherrscher! Wobei "Welt" das gesamte bekannte und unbekannte Universum physischer, wie psychischer Natur umfasst, aber das versteht sich ja von selbst ...

    Ich hoffe zu demütigem Nachsinnen angeregt zu haben und verbleibe ...

    Mit freundlichen Grüßen


    Ihr Therapeut

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Tono,

    ich habe nun endlich deine gesammelten Machwerke gelesen, dazu auch die Kommentare deines Therapeuts. Dabei empfand ich sowohl Irritation, Unverständnis eine subtile Ahnung gerade mehr als „10 Minuten“ meines Lebens zu verschwenden, als auch irrationale Gefühle wie Trauer, Mitleid und Angst.
    Aber der Reihe nach: „Toni deine Themenwahl ist fürn Arsch!“ ist das wirklich was dich bewegt, glaubst du wirklich eine literarische Schreibform zu praktizieren? Natürlich kann man entgegnen „das ist deine Subjektive Wahrnehmung“ aber die Fakten sprechen doch für mich.
    Die Idee lose (ich sage extra nicht zusammenhangslos) Geschichten zu publizieren ist nicht schlecht.
    Doch die Art und Weise schockiert mich. Am einen Tag vergewaltigst du deine eigene kritische Selbstreflexion für einen Text- Aufreißer, der leider nicht das hält was er verspricht.
    Wenn du über deine Gefühle nicht in einem anonymen Datenungeheuer (Internet) sprechen willst, dann fang nicht an so etwas zu suggerieren. Denn das ist genauso „Mainstream“ wie die Bildzeitung. Danach schreibst du über notwendigen politischen Ungehorsam von Bürgern – hey ich dachte ich erfahre etwas von deinem Leben in diesem Blog?!

    Dein einziger aktiver Kommentator ist der von mir sehr geschätzte „Dr. Charles“ dem du die Arbeit wirklich schwer machst. Immer und immer wieder versucht er auf deine abstrusen Anfälle des Wahnsinns einzugehen, um dadurch deinen Verstand wieder an die Realität zu binden.
    Warum gehst du nicht darauf ein? Tono wende dich dem Licht zu und ergreife die Hände die dir gereicht werden. Du bist kein Niemand du musst dich nur anders definieren. Wie du selbst sagst du bist Sohn, Bruder, Freund ist das nicht sehr viel?

    Ja und Nein ich nenne das beschriebene Szenario die persönliche/direkte Menschlichkeit etwas womit man mehr als glücklich sein kann, wenn man es besitzt. Du scheinst aber auf der Suche nach dem abstrakten der indirekten Form des Menschlichen Daseins zu sein – auch Ruhm genannt. Doch Tono Ruhm bekommt nur wer ruhmreiches vollbringt.
    Also hinterfrage deinen Schaffensprozess und der Ruhm wird sich vielleicht einstellen ;).

    LG eine gute Seele

    PS: „Frauen ficken ist was für Schwuchteln!“ mein humoristischer Beitrag zu deinem Blog

    AntwortenLöschen
  3. als alter mann/MENSCH kann und muss ich mich meinen "vorschreibern" anschließen.
    ps. rasiere dich mal und öffne das fenster von dein emotionalen kellerfenster!!! - ja drei Ausrufezeichen

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Tono,
    ich habe letzten Samstag mal im Kaminzimmer meines Schlosses gesessen, Deinen Blog gelesen und habe dann zu mir gesagt: „Mensch Freiherrr", habe ich wirklichst zu mir gesagt, „schauen Sie doch mal in Ihre Summa cum Laude , 475 Seiten starke Doktorarbeit mit über 1.200 Fußnoten, die so voller Plagiate sein soll." Als Mann der Tat, der sofort Taten folgen lässt, habe ich sie höchstpersönlichst aus dem Regal geholt, d.h. kein Gesinde belästigt und mal aufgeschlagen und reingeguckt. „Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester" habe ich zu mir gesagt (manchmal duze ich mich sogar), „was hat man Dir da, Entschuldigung, was steht da für nen Blödsinn und Peinliches? Wie kommt das da hinein? Habe ich da eventuell vielleicht fraglos den Überblick verloren? Vielleicht hätte ich damals doch ein paar Euro mehr anlegen sollen? Aber was soll's - dumm gelaufen - der TäuschungsVersuch war's wert."

    Wie gesagt, das war am Samstag. Heute sitze ich im Verteidigungsministerium und bin immer noch der beliebteste, wenn nicht sogar bestimmt der einzige beliebte Minister im Lande, weil ich so autistisch, ääh ‚ 'tschuldigung, authentisch bin. Gott hat mir dieses Amt und jetzt auch Verstand gegeben. Ich bin wieder Freiherr von Oberschlau und feuere jeden, der für meine Fehler verantwortlich zu machen ist. Blöd nur, dass ich mein schönes Käppi mit dem Dr. drauf nicht mehr tragen will/darf. Aber der Steuerzahler stickt mir ein Neues und da steht nicht Frhr sondern Freiherr drauf - so viel Platz muss sein!
    Dein von zu hinter unter über wo bin ich eigentlich wirklich neben auf nee Gutti!

    AntwortenLöschen
  5. Eilmeldung: +++ Guttenberg bekommt überraschend Oscar

    Überraschung in Los Angeles. Wie ich soeben von meinem Auslandskorrespondenten Dr. Snuggles erfahren habe, bekam Dr a.D. von hinten oben unten und zu Guttenberg überraschend einen Oscar für das „beste Drehbuch". Ich habe mir den Film reingezogen, die 5:43 Minuten waren schlichtweg grandios. Das filmische Moment - na ja - vielleicht bin ich zu actionverwöhnt, kommt etwas kurz, geht aber eine symbiotische Allianz, fast könnte man es laokoonisch nennen, ein, mit der gewaltigen epischen Sprachkraft, die seines gleichen bestimmt googlisch sucht. Bewundert selbst, aber nicht zwischen Tür und Angel, sondern sucht den Kairos, genießt in vollen Zügen bei einem Käffchen oder eine Gläschen Wein diesen Clip:
    http://www.youtube.com/watch?v=xDzzokhlDbk

    AntwortenLöschen

Wenn du magst, darfst du etwas sagen.